Beurliche Schulen Schramberg Berufliche Schulen Schramberg
Friedrich-Ebert-Schule Schramberg

Friedrich-Ebert-Schule Schramberg

Friedrich-Ebert-Schule Schramberg



Einjähriges kaufmännisches Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (1BKFH)

In nur einem Jahr können sich die Kollegiaten für das Studium an einer Fachhochschule qualifizieren. Einer der möglichen Wege zur Fachhochschulreife in unserem Bildungswesen führt über das "einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife". Dieser Weg ist gedacht für Interessenten mit mittlerem Bildungsabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder mehrjähriger beruflicher Tätigkeit. Die in der Praxis erworbenen Kenntnisse werden vertieft und ergänzt durch allgemeinbildenden und fachtheoretischen Unterricht.

 

Voraussetzungen für die Aufnahme in das 1-jährige Berufskolleg sind:

1. die mittlere Reife, und zwar    

a) die Fachschulreife oder     

b) der Realschulabschluss oder    

c) der Werkrealschulabschluss oder     

d) das Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines neunjährigen Gymnasiums oder in Klasse 10 eines achtjährigen Gymnasiums oder     

e) der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes (z.B. Modell 9 + 3).    

 

und  

  

2. eine abgeschlossene mindestens zweijährige      

a) Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder      

b) Berufsausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis oder    

c) eine entsprechende Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren, wobei der erfolgreiche Besuch einer beruflichen Vollzeitschule bis zu einem Jahr angerechnet werden kann. 

Die Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit muss aber in dem vom Berufskolleg angebotenen berufsbezogenen Schwerpunktfach erfolgt sein. Wer demnach das BKFH kaufmännischer Richtung besuchen will, muss eine Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit im kaufmännischen oder nichttechnischen Verwaltungsbereich nachweisen. Bei hoher Bewerberzahl ist ein Auswahlverfahren durchzuführen.

  

Ein erfolgreiches Studium an einer Fachhochschule setzt eine gute Allgemeinbildung und eine sehr gute theoretische und berufspraktische Ausbildung voraus. Die Aufnahme in das Einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife erfordert deshalb eine abgeschlossene, solide Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und den Abschluss der Mittleren Reife bzw. der Fachschulreife.

Im einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife stehen die allgemeinbildenden Fächer Deutsch und Englisch, ergänzt durch Religion und Geschichte mit Gemeinschaftskunde sowie die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik und Technik, ergänzt durch Physik und Chemie im Mittelpunkt. Mit dem Fach Grundlagen der Technik erhält das Berufskolleg seine spezifische Ausrichtung auf ein bestimmtes Profil. Bei Bedarf können eine zweite Fremdsprache, Informatik-Datenverarbeitung, Wirtschaftsgeographie und Psychologie als Wahlfächer angeboten werden.  

Für den Besuch des Einjährigen Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife besteht nach der Prüfungsordnung eine halbjährige Probezeit.  

 

Unterrichtsfächer

(in Klammern: Anzahl der Unterrichtsstunden pro Woche)

 

Pflichtfächer:

  • Betriebswirtschaftslehre (7h)
  • Religion (1h)
  • Deutsch (4h)
  • Geschichte mit Gemeinschaftskunde (2h)
  • Englisch (6h)
  • Mathematik (6h)
  • Informatik (2h) 
  • Physik (2h) 
  • Projektarbeit (2h)

 

Wahlfächer: 1)

  • Französisch (3h)
  • Wirtschaftsgeographie (2h)
  • Psychologie (2h)

 

1) Wahlfächer werden nur bei ausreichender Nachfrage und entsprechender Lehrerversorgung angeboten 

 

Probezeit

Das erste Halbjahr gilt als Probezeit.

  

Abschluss

Die einjährige Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, mit deren Bestehen die Fachhochschulreife erworben wird. Für den Abschluss sind die Leistungen in den maßgebenden Fächern entscheidend. Maßgebende Fächer sind alle Pflichtfächer mit Ausnahme von Religionslehre.

Kernfächer unter den maßgebenden Fächern sind Deutsch, Englisch, Mathematik sowie Betriebswirtschaftslehre. In diesen Fächern ist eine schriftliche Prüfung abzulegen.

Die mündliche Prüfung kann sich auf alle maßgebenden Fächer erstrecken. Jeder Schüler bzw. jede Schülerin wird aber mindestens in einem Fach geprüft.

Die Endnoten in den einzelnen Fächern werden aufgrund der Anmeldenoten und der Prüfungsleistungen ermittelt.

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn

a) der Durchschnitt aus den Noten aller maßgebenden Fächer und

b) der Durchschnitt aus den Noten der Kernfächer besser als 4,0 ist.

c) die Leistungen in keinem Kernfach mit der Note "ungenügend" bewertet sind und die Leistungen in nicht mehr als einem maßgebenden Fach geringer als mit der Note "ausreichend" bewertet sind. Sind die Leistungen in 2 Fächern geringer als mit der Note "ausreichend" bewertet, so ist die Prüfung bestanden, wenn ein entsprechender Ausgleich gegeben ist.

 

Qualifikationen

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung erwirbt der Berufskollegiat bzw. die Berufskollegiatin die Fachhochschulreife, die zum Studium an irgendeiner Fachhochschule im Bundesgebiet berechtigt, z. B. an den Fachhochschulen Furtwangen und Konstanz (Dipl. Ing. FH), Fachhochschulen für Wirtschaft in Reutlingen und Pforzheim (Dipl. Betriebswirt FH), Fachhochschulen für Verwaltung in Kehl und Stuttgart.

Besonders qualifizierte BKFH-Absolventen/-Absolventinnen können nach dem BKFH-Abschluss ins zweite Jahr der Berufsoberschule einsteigen und dort die allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife erwerben.

 

Kosten

  • Schulgeld wird nicht erhoben.
  • Es herrscht Lernmittelfreiheit (außer Taschenrechner).
  • Die Eigenanteile an den Fahrtkosten betrage derzeit 28,50 € (Stadtzone), 31,10 € (1 und 2 Zonen), 41,70 € (3 Zonen) bzw. 45,20 € (4 und mehr Zonen) pro Monat. Für schwerbehinderte Schüler mit Anspruch auf Freifahrt im Nahverkehr ist eine Erstattung der Kosten über den Landkreis Rottweil ausgeschlossen.

 

 

Den Flyer zum BKFH erhalten Sie hier.

 





Berufliche Schulen Schramberg    Wittumweg 13    78713 Schramberg    Tel. 07422/5109-0