Technikerschüler: Aktivitäten auf der Altenburg stärken Gemeinschaft

Zwei großartige Tage im Freizeitheim „Altenburg“.

Foto: Die Technikerschüler und ihre Lehrkräfte hatten eine großartige Zeit auf der „Altenburg“ und sind zu einer guten Gemeinschaft zusammengewachsen. Foto: Berufliche Schulen Schramberg

33 Schüler der Beruflichen Schulen Schramberg, die neu in die Weiterbildung zum Techniker eingestiegen sind, erlebten zwei großartige Tage im Freizeitheim „Altenburg“ bei Tennenbronn. Die Idee, die dahinterstand war, dass sich die neuen Technikerschüler besser kennenlernen, die Klassengemeinschaft gestärkt wird und die Schüler auf die anstehenden zwei Jahre gut vorbereitet sind. Auf dem Programm standen neben Teambildung und Kennenlernen auch Informationen und fachliche Vorträge. Sehr beeindruckt waren die angehenden Techniker von den Ausführungen des ehemaligen Schülers Philipp Binder, der von seinem beruflichen Werdegang vom Auszubildenden zum Produktmanager berichtete und dabei hervorhob, welch große Bedeutung die Weiterbildung zum Techniker dabei spielte. Die Klassenlehrer Otto Schuster und Uwe Walter (3. von rechts) sowie weitere Lehrkräfte waren ebenfalls mit dabei und unterstützten mit eigenen Beiträgen die Veranstaltung. Vier Schüler des vorangegangenen Jahrgangs berichteten über ihre Übungsfirma, die ein wichtiger Baustein in der Technikerausbildung darstellt. Die Erstsemester der Technikerschule hörten gespannt zu, denn bald werden auch sie ein neues Produkt entwickeln und sich mit den technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen einer Vermarktung beschäftigen. Die Tipps, die aus einer Idee ein marktreifes Produkt werden lassen, waren für die angehenden Techniker sehr wertvoll. Das gemeinsame Essen, die abendlichen Gespräche und das gemütliche Beisammensein waren eine tolle Erfahrung und hat die Zugehörigkeit zur Klasse und zur Schule gestärkt. Schulleiter Axel Rombach (links) war beeindruckt von der guten Stimmung und begleitete die Schüler und Lehrer zum gemeinsamen Abschlussessen ins Gasthaus „Hutneck“.